info@gronemeyer-it.de   |   +49 (0) 5271 / 967-0   |   Live-Chat

Sensible Daten sicher schützen

Cylance-Partner Gronemeyer IT installiert neueste Antivirus-Software bei Prüfinstituten

Faltenfrei, reizlindernd, hautstraffend – die Kosmetikbranche wirbt gern mit großen Versprechungen. Doch wer überprüft, ob diese Aussagen zutreffen und die Produkte halten, was sie vorgeben? Das übernehmen unabhängige Unternehmen wie die Institute  Dr. Schrader aus dem niedersächsischen Holzminden. Das Familienunternehmen forscht, entwickelt, prüft und analysiert kosmetische Rohstoffe und Fertigprodukte. Dazu zählt auch die Untersuchung in Sachen Wirksamkeit und Verträglichkeit. Auf diese Weise erhalten Verbraucher unter anderem neutrale Beurteilungen von Produkten und wichtige Entscheidungshilfen beim Kauf.

Risiken eingrenzen
Für das Unternehmen, das seit 2004 auch im chinesischen Markt vertreten ist, hat der Datenschutz eine hohe Priorität: Risiken durch Datendiebstahl, Viren und Malware müssen so effektiv wie möglich eingegrenzt werden. Bei den zu schützenden Daten handelt es sich hauptsächlich um personenbezogene Angaben von Probanden, die in Datenbanken hinterlegt sind. „Wenn beispielsweise eine Test-Anfrage von den Kunden kommt, können wir Daten wie das Alter, den Hauttyp, Haarfarbe sowie weitere Parameter einfach in unseren Datenbanken abfragen“, erklärt Dr. Stefan Benard, der als Biologe bei den Instituten Dr. Schrader Abteilungsleiter für die sensorische Prüfung ist. „Aber natürlich sind auch Messergebnisse von Kundenprodukten hochsensibel. Es wäre fatal, wenn solche Daten aufgrund fehlender oder mangelhafter Sicherheitslösungen unser Haus widerrechtlich verlassen. Und natürlich sind auch unsere streng vertraulichen Rezepturen vor Zugriffen durch Unbefugte zu schützen.“

Proaktiv, nicht reaktiv
Bislang führten die Institute den Kampf gegen unerwünschte Eindringlinge zweigleisig: zum einen mit einer reinen Antivirensoftware, zum zweiten mit dem Schutz und der Überwachung der PC-Schnittstellen (Endpoint Protection) – installiert von ihrem externen Dienstleister, der Gronemeyer IT GmbH aus dem nahen Höxter. Mit den Ergebnissen war man durchaus zufrieden. Weil Jens Haferbeck, IT-Leiter bei Gronemeyer, jedoch um die Wichtigkeit eines zuverlässigen Antivirenschutzes wusste, schlug er den Holzmindener Instituten im Mai mit dem Cylance-Virenschutz eine neuartige Lösung vor.
Cylance gilt im Markt als Quantensprung in Sachen Virenschutz, weil die Software proaktiv und nicht reaktiv arbeitet: Malware wird in Echtzeit erkannt und direkt blockiert, bekommt also keinen Zugriff auf Rechner oder andere Endpoints. Laut Hersteller lernt der Computer dabei sogar, die Indikatoren des Angriffs zu identifizieren und sie zu analysieren, bevor sie ausgeführt werden. „Es wird also nicht im Nachhinein aufgeräumt, sondern die Viren blockiert, bevor sie Schaden anrichten können“, erklärt Jens Haferbeck. Als einer der ersten Cylance-Partner in Deutschland vertreibt Gronemeyer IT seit Mai 2017 das komplette Softwareportfolio des US-amerikanischen Herstellers.

Nur ein Bruchteil üblicher Systemressourcen
„CylancePROTECT wendet künstliche Intelligenz, algorithmische Wissenschaft und maschinelles Lernen an“, so der IT-Experte. „Anders als bei anderen Anti-Viren-Programmen werden dabei keine Signaturen, Heuristiken, Sandboxen, Blacklistings oder ähnliches eingesetzt. Das bietet ein Sicherheitsniveau, das deutlich über dem anderer Lösungen liegt“, so Haferbeck. Ein weiterer Vorteil: CylancePROTECT nutzt lediglich einen Bruchteil der Systemressourcen, die andere Anti-Virus-Lösungen benötigen. Im Übrigen entspricht die Software in vollem Umfang den Anforderungen der kommenden Datenschutz-Grundverordung der EU (EU-DSGVO), die 2018 in Kraft tritt.
„Mit dem Vorschlag, unseren AV-Schutz auf Cylance umzustellen, hat Gronemeyer bei uns offene Türen eingerannt“, berichtet Nikolai Ernst, IT-Verantwortlicher bei den Instituten Dr. Schrader. Noch im Mai kam Hersteller Cylance persönlich zur Präsentation nach Holzminden – und diese sei sehr beeindruckend gewesen und hätte keine Fragen offen gelassen, bekräftigt der Ingenieur. „Cylance brachte ein autarkes System mit und generierte zwei Viren, die durch mehrere Viren-Scans liefen. Die neue Software blockierte sie sofort. Damit war die Entscheidung gefallen“, so Nikolai Ernst.

Überdurchschnittliche Performance
Dass Cylance besonders effizient Malware-Angriffe und Advanced Persistent Threats stoppt, wurde inzwischen auch von der Zeitschrift AV-Test bestätigt. „Die Trefferquote liegt fast doppelt so hoch wie bei herkömmlichen Anti-Viren-Lösungen“, fasst Jens Haferbeck zusammen. Zudem schützt die Software auch ohne permanente Cloud-Verbindung, häufige Updates oder eine dauerhafte Netzwerkintegration. AV-Test hatte CylancePROTECT mit fünf Sicherheitsanwendungen verglichen, wobei der Fokus auf neuen und unbekannten Bedrohungen sowohl im Online- als auch im Offline-Modus lag. In allen Testfällen zeigte CylancePROTECT extrem hohe Präventionsraten und überbot die durchschnittliche Performance in jedem Test.
Die Installation, die bei den Instituten Dr. Schrader im Juni erfolgte, verlief ohne nennenswerte Schwierigkeiten. Manche Steuerungs-PCs arbeiten gerätebedingt noch mit älteren Betriebssystemen. Dennoch sollten auch sie mit der Next-Generation-Software geschützt werden. Das sei eine kleine Herausforderung für die IT-Experten gewesen, aber sie hätten es in „angemessener Zeit“ hinbekommen, so Ernst. Inzwischen wurde die Software auf über 100 Rechnern bzw. „Endpoints“ bei den Instituten installiert.

Fazit nach drei Monaten
Wie es jetzt läuft? „Man bekommt die Software kaum mit. Sie arbeitet im Hintergrund und wir fühlen uns gut geschützt. Also so, wie es sein sollte“, berichtet der IT-Verantwortliche. Seit der Installation im Juni 2017 werden kontinuierlich alle Dokumente gescannt und Auffälliges in den Quarantänebereich verschoben. Von hier aus erfolgt dann eine Bewertung der einzelnen Dateien durch die Gronemeyer-IT.
„Unsere Zusammenarbeit mit der Gronemeyer-IT besteht schon seit 2010 und läuft sehr gut. Was wir sehr schätzen, ist die proaktive Herangehensweise der IT-Experten. Beispielsweise dass uns innovative Lösungen wie Cylance vorgeschlagen werden, ohne das etwas Gravierendes passieren muss.“ Stünde er noch einmal vor der Kaufentscheidung, würde Nikolai Ernst sich ein weiteres Mal für den neuen Virenschutz entscheiden – so lautet sein Fazit nach rund drei Monaten im Einsatz.


GRONEMEYER IT GmbH

Jens Haferbeck
Konrad-Zuse-Str. 1
37671 Höxter

Institut Dr. Schrader Creachem GmbH

Nikolai Ernst
Max-Planck-Straße 6
37603 Holzminden